Katholisches Pfarramt Zell

Herzlich willkommen auf der Homepage der katholischen Pfarrei Zell im schönen Luzerner Hinterland.

Weitere wichtige Kontaktadressen finden Sie hier.


 

Alle Gottesdienst und kirchlichen Anlässe 

sind in unserer Pfarrei bis Ende April abgesagt.

Der Seelsorger (Diakon Paul Berger) und das Pfarreisekretariat

sind für Sie jederzeit erreichbar (telefonisch; per Mail; WhatsApp). 

   Aktuelle Informationen über die Durchführung von Anlässen und Veranstaltungen finden sie hier.

   Der Osterweg wurde leider abgesagt.

   Rubrik Fotogalerie: ... Hausaufgaben für das Schulfach Religion 

Wer über das Internet, das Radio oder den Fernseher an Gottesdiensten teilnehmen möchte, findet auf der Internetseite des Liturgischen Instituts dazu verschiedene Links zu Livestreams. http://www.liturgie.ch/praxis/gottesdienst-während-des-corona-virus/1584-gottesdienst-tv-radio-streaming


Bild des Tages

06.04.2020



K A R W O C H E



Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Website www.pfarrei-zell.ch

Gestern war der Palmsonntag. Leider konnten wir wegen der Corona Pandemie keine Gottesdienste feiern …
… ‚es tut weh‘.

Und mit dem heutigen Montag beginnt die Karwoche.

Gerne habe ich Ihnen hier einige Informationen und Gedanken zu dieser so besonderen Woche, welche uns auf das Osterfest einstimmen will.

Karwoche

Die Tage von Montag bis Mittwoch in der Karwoche sind durch keine "grossen" liturgischen Feiern geprägt. Sie dienen als Tage der Stille und Besinnung zur Vorbereitung auf die Feiern von Leiden, Tod und Auferstehung Jesu.

Gründonnerstag
Die liturgische Bezeichnung für den Donnerstag der Karwoche lautet "Feria quinta in Coena Domini" ("Fünfter Tag beim Abendmahl des Herrn"). Die Herkunft des deutschen Namens "Gründonnerstag" ist nicht restlos geklärt. Möglicherweise leitet sich das "Grün-" vom mittelhochdeutschen Wort "greinen" ab, was sich mit "weinen" übersetzen lässt.
Zwei bedeutende liturgische Feiern sind mit dem Gründonnerstag verbunden. Zunächst die sogenannte "Chrisammesse": In diesem Gottesdienst, welchen unser Diözesanbischof Felix Gmür in diesem Jahr in aller Stille halten wird, werden die heiligen Öle für das gesamte Bistum geweiht – das Chrisamöl (von dem sich der Name der Messe ableitet), das Krankenöl sowie das Katechumenenöl. Diese Chrisammesse findet traditionell am Vormittag des Gründonnerstags in der St. Ursen Kathedrale in Solothurn (Bischofskirche) statt. Dieses Jahr feiert Bischof Felix diesen so besonderen Gottesdienst in aller Stille und ohne Mitgläubige in der Kapelle vom Bischofssitz in Solothurn.
Am Abend des Gründonnerstags würde in unserer Pfarrei der Gottesdienst stattfinden, in welchem wir ganz fest an das letzte Abendmahl denken, welches Jesus am Abend vor seinem Tode mit seinen Freunden gefeiert hat.
In diesem Abendgottesdienst wären dann auch wegen der bevorstehenden Passion Jesu (nach dem Gloria) die Orgel und Glocken verstummt.
In gewissen Pfarreien (ich habe das in Zell früher auch noch gemacht) gab es noch eine Fusswaschung, so wie es Jesus bei seinen Jüngern auch gemacht hat.
Nach dem Gottesdienst hat unsere Sakristanin Maria Affentranger jeweils das Altartuch, den Blumenschmuck und alle Kerzen aus dem Altarraum entfernt.
Das Allerheiligste hat sie in einem speziellen Tabernakel in der Sakristei übertragen … das alles macht sie natürlich auch in diesem Jahr. Dieses Jahr sieht es einfach niemand!

Karfreitag
Der Karfreitag ist der Tag der Kreuzigung Jesu. Wie der Aschermittwoch am Beginn der Fastenzeit ist auch der Freitag vor Ostern ein sogenannter Fast- und Abstinenztag. Er wird als Zeichen der Trauer in Stille und Besinnlichkeit begangen.
Am Karfreitag gäbe es (fällt dieses Jahr leider auch aus) am Morgen eine Kreuwegmeditation. In dieser Besinnung hätten wir den 14 Stationen gedacht, hätten wir an den Weg gedacht, welchen Jesus von der Verurteilung bis zur Kreuzigungsstätte Golgota gegangen ist.
Am Nachmittag um 14.00 Uhr hätte die Karfreitagsliturgie stattgefunden - als Feier vom Leiden und Sterben Jesu. In diesem Gottesdienst wäre die Todesstunden von Jesus um 15.00 Uhr im Mittelpunkt gestanden – mit der Kreuzverehrung.
"Seht das Holz des Kreuzes, an dem das Heil der Welt gehangen"

… diesen Ruf sage ich jeweils den Gläubigen und alle antworten: "Kommt, lasset uns anbeten!".
Ja, leider muss das alles dieses Jahr ausfallen. - aber: die Kirche ist wie jeden Tag auch am Karfreitag für Sie offen. Und wir werden den Kirchenraum für den Karfreitag speziell gestalten. In der Kirche werden Sie Gebete vorfinden und auch eine Anleitung, wie sie aus dem Kirchengesangbuch den Kreuzweg selber beten können.


Ich wünsche Ihnen eine besinnliche und für Sie wertvolle Karwoche – immer auch mit der Optik, mit der Vorfreude auf das Osterfest: Ostern ist das Fest der Auferstehung. Und daran wollen wir uns besonders in dieser momentan schweren Zeit erinnern und festhalten.

Paul Berger; Pfarreileiter/Diakon




/ / / / / / / / / / / / / / 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 / / / / / / / / / / / / / /



… ist ja eine „Tradition“, dass Sie nebst ein paar kurzen Gedanken zum ‚Bild vom Tag‘ an dieser Stelle auch einen Tagesgedanken bekommen.
Heute habe ich Ihnen diese Weisheit:



Leb in der Vergangenheit,
wenn du traurig sein willst.

Leb in der Zukunft,
wenn du ängstlich sein willst.

Und wenn du glücklich sein willst,
dann geniess den Moment.



/ / / / / / / / / / / / / / 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 / / / / / / / / / / / / / /